Bilder von anno dazumal

Bilder der Lumdatalbahn von anno dazumal.

Diese Galerie möchten wir ständig erweitern!
Wenn Sie uns auch fotografieren konnten, mailen Sie uns bitte.
Wir sammeln diese Bilder !

webmaster at lumdatalbahn.de

Allendorf
So könnte es um 1947 gewesen sein…
Bildautor ist unbekannt; aus der Sammlung von H. Jeckel

Allendorf
Empfangsgebäude und Nebengebäude hier die Straßenseite in den 1980er Jahren. Die Gleise liegen rechts hinter der Hecke. Im Vordergrund befindet sich heute eine Bushaltestelle.
Ein Bild aus der Sammlung des Heimatvereins; zur Verfügung gestellt durch Frau H. Trenz

Londorf
Zur Verfügung gestellt von Stefan Sitzmann

Londorf
Zur Verfügung gestellt von Stefan Sitzmann

Zwischen Londorf und Grünberg
Ab und zu erhält die Lumdatalbahn auch mal Bilderspenden. Das Phänomen der geographischen Erkundung von (teilw. ehem.) Bahnlinien ist keine Erscheinung unserer Tage. Dabei kommt es zupass, dass in Gießen als Universitätsstadt schon seit wirklich langer Zeit auch immer wieder Studenten während des Studiums oder in ihrer freien Zeit Exkursionen an die Lumdatalbahn vornahmen und vornehmen. In aktueller Zeit darf auf Ausarbeitungen des geographischen Instituts verwiesen werden, die jedoch nicht hier veröffentlicht werden dürfen. Am 12.Feb. 1977 gab es aber auch eine studentische Spurensuche zu Fuß auf der „alten Lumdatalbahn“ (zwischen Londorf und Grünberg). Die heutigen Instrumente des Internets lassen dann gelegentlich solche Bildbelege, die ergo seit Jahrzehnten in Schubladen schlummern, mit jenen Personen, die sich heute aktiv um diese oder jene Bahnlinie kümmern, zusammenkommen. Für ein Sortiment von 10 schönen Bildern wird dem Bildautoren = (Copyrights) Armin Gärtner ausdrücklich gedankt.
Denn mit jedem historischen Bildbeleg beginnt immer eine Suche für die Betrachter: wo war das, interessant wie es damals aussah….
Dieses Motiv entstand am Bf. Geilshausen/Lda. und wurde durch unsere Historiker zweifelsfrei verifiziert.
Im Zusammenhang mit dem 110-jährigen Bestehen der Lumdatalbahn sind noch eine Reihe weiterer historischer Bilder aufgetaucht, die noch gar nicht veröfffentlicht wurden.
Die Veröffentlichung dieses Motivs wurde vom Bildautoren zugestimmt.

Situation am Streckenende (in Höhe des Eichweges in Londorf, bzw. Bahn-km-12,395) am 12.Feb. 1977 Blickrichtung: Kesselbach Bildautor: Dipl.-Ing. Armin Gärtner, Düsseldorf-Erkrath

Desgleichen in Blickrichtung Londorf/Bahnhof
Bildautor: Dipl.-Ing. Armin Gärtner; Düsseldorf-Erkrath am 12.Feb. 1977

Brücke über die Lumda bei Kesselbach am 12.Feb. 1977; Bildautor: Dipl.-Ing. Arminh Gärtner in Düsseldorf-Erkrath

Brücke bei Kesselbach; Blickrichtung -> Grünberg
Bildautor: Dipl.-Ing. Armin Gärtner; Düsseldorf-Erkrath am 12.Feb. 1977

Situation in Grünberg; Blickrichtung -> Beltershain
Bildautor: Dipl.-Ing. Armin Gärtner; Düsseldorf-Erkrath am 12.feb. 1977

Situation in Grünberg; Blickrichtung -> Gießen
Bildautor: Dipl.-Ing. Armin Gärtner; Düsseldorf-Erkrath am 12.feb. 1977

Ein seltenes Bild aus 1968 am Bahnhof in Allendorf/Lda.
Mit Dank für die freundliche Leihgabe aus dem Bildarchiv der Arbeitsgemeinschaft Heimatgeschichte Allendorf/Lda. e. V. (Bildautor Kurt Burlein)

Bildautor: M. Fischbach dokumentierte diese Stelle im April 1981 in entgegengesetzter Richtung. Im Vordergrund der BÜ Bahnhofstraße, der in den neuen Bilder im Hintergrund auch auftaucht.

Km 16,800 (Nähe Hundesportanlage Allendorf) im April 1981 (Bildautor: M. Fischbach). Von dieser Situation bezgl. Streckenzustand sind wir anno 2012 nicht so sehr weit entfernt

Ein „GTW 2/6“ als Schmaadleckershuttle. Etwa 2004 bei Daubringen.

Nachfolgendes Bild am gleichen Tag in Mainzlar. Ohne modernisiertes Perron, aber mit zurückgebautem Nebengleis. Ergo in 2003, 2004 oder 2005. In 2006 wurde dieser Perron in Mainzlar modernisiert.

Das Bild zeigt keinen Dieseltriebwagen. Die DB setzte in der zweiten Hälfte der 1970er Jahre (nach der Ölkrise) im Lumdatal die Akkumulatorentriebwagen ein. Sie hatten unter dem Wagenboden lange Reihen mit Batterien, die einen Umlauf bis etwa 300 km erlaubten. Nachts wurden die Batterien in Gießen an der Ladestation (in der Nähe des Bahnübergangs in der Frankfurter Str) wieder aufgeladen. Die Fahrzeuge waren sehr komfortabel, aber wegen ihres Gewichts auch etwas schwerfällig. In einzelnen Wagen gab es auch Abteile mit erster Klasse. Bildautor vermtl. G. Seibel. Bild ist aus der Sammlung von Wolfgang Richter. Es müßte am 11.April 1980 entstanden sein. Es zeigt den 517 mit 817 bei der Einfahrt an den Haltepunkt Daubringen. Im Hintergrund die Häuser stehen in Mainzlar. Die kleine Brücke ist eine Vorflutbrücke.

Hier eine V100 vor mehreren Schienenbussen im Lumdatal.

Bahnbetriebsstelle Allendorf/Lda. (im Fachjargon: FADF) in Höhe Bahnkilometer 16,1
Quelle: Archiv von Fr. Trenz; Allendorf
Bildautor: unbekannt
Aufnahmedatum unbekannt, vermtl. zw. 1970 und 1980
Das Gebäude diente als personenbesetzte Dienststelle bis (vermutl.) Aug. 1965. Danach war das Gebäude zwar noch geöffnet, aber der Schalter geschlossen. Irgendwann (vermutl.) in den 1970er Jahren wurden auch die Türen für Fahrgäste (das war die hier im Bild sichtbare mittlere Türe) wegen Vandalismus geschlossen. Der Wartebereich war hier im Bild der vordere Teil im Gebäude; die Diensträume verbargen sich im hier hinteren Teil, erkennbar auch am Stellwerksvorbau. Der Güterschuppen ist hier nicht sichtbar und verbirgt sich rechts hinter dem Empfangsgebäude.

Leider fehlt für dieses schöne und übersichtliche Bild der Name des Bildautoren. Es entstammt aus den Sammlungen von Herrn Wisker (Treis) und Herrn Richter (Beuern) und ist glaubhaft in 1977 entstanden. Zu sehen ist im Vordergrund noch das parallele Güter-Gleis und der per Rampe erreichbare Anschluß an den Güterschuppen. Leider ist es auch unbekannt, wann der Fahrkartenschalter in Treis/Lda. geschlossen wurde.
Das Bild kann aus dem offenen Fenster eines haltenden Zuges heraus aufgenommen worden sein.

Einmotoriger Schienenbus Typ VT 95 mit Beiwagen in Rabenau-Geilshausen
Foto: Bildautor: Horst-Siegfried Schlegel; Sammlung Peter Kreuter


Ein VT 60 (auch „U-Boot“ genannt) zwischen Rabenau-Londorf und Kesselbach in 1963
Foto: Bildautor: Friedel Schöneweiß; Sammlung: Peter Kreuter

Schienenabbauszug mit Dampflok in Grünberg-Lumda im Winter 1963/64, hinten das ehem. Stationsgebäude von Lumda
Foto: Bildautor: Willi Bornträger; Sammlung: Peter Kreuter

Auch in 1963 gab es Bürgerproteste gegen die Einstellung der Zugverkehre
Foto: Bildautor: Friedel Schöneweiß; Sammlung: Peter Kreuter

Der Schienenersatzverkehr anno 1965 in Lumda
Foto: Bildautor: Willi Bornträger; Sammlung: Peter Kreuter

Streckendiagramm mit allen Unterwegsstationen

Ebenso ein Triebwagen Typ VT 60.5 zwischen Londorf und Kesselbach in 1963; Fahrtrichtung Grünberg
Foto: Bildautor: Friedel Schöneweiß; Sammlung Peter Kreuter

Nur wenige Überbleibsel sind vom Abschnitt zwischen Londorf und Grünberg erhalten geblieben. hier im Bild die Lumdabrücke bei Kesselbach

Seit 1965 markiert der Prellbock in km 12,395; in Londorf am Eichweg das Ende der Lumdatalbahn

Blick aus einem Schienenbus auf die Strecke

Im Februar 1980 gab es im Lumdatal noch regelmäßigen Personennahverkehr. Hier ein Bild am Bahnhof von Allendorf/Lda.
Mit Dank für die freundliche Leihgabe aus dem Bildarchiv der Arbeitsgemeinschaft Heimatgeschichte Allendorf/Lda. e. V.

Der letzte Güterzug ist hier im Spätsommer 1990 abgefahren. Das hat dann am 21. Februar 1989 so ausgesehen: ÜG 67668 mit 212 249-7 will mit nur einem Wagen nach Gießen.
Bildautor: Egbert von Steuber; Quelle: Archiv der Lumdatalbahn

(V100) = 211 254-8 am rangieren für einen Güterzug mit Holzprodukten im Bereich des Bahnübergangs Brodbachstraße
Bildautor: Dipl.-Ing. Armin Gärtner; Düsseldorf/Erkrath am 12.Feb. 1977

Die gleiche Lok in Höhe des Empfangsgebäudes (links außerhalb des Bildes).
Im Hintergrund die Rabenauer Straße in Londorf
Bildautor: Dipl.-Ing. Armin Gärtner; Düsseldorf/Erkrath am 12.Feb. 1977

Am 31. Okt. 1993 gab es mehrere Sonderzüge zwischen Gießen und Allendorf/Lda., zum Nikelsmarkt 1993, die alle „rappelvoll“ waren.

Nahverkehr zum Nikelsmarkt am 31.Okt. 1993, hier jedoch die Situation in Mainzlar

Situation in einem Zug

Bildautor Michael Laux am 21.Juli 1996; im Hintergrund Basaltsteinbruch am Totenberg bei Allendorf

Aus der Sammlung „Historische Bilddokumente“ des „Landesgeschichtlichen Informationssystems Hessen“ (LAGIS).

Aus der Sammlung „Historische Bilddokumente“ des „Landesgeschichtlichen Informationssystems Hessen“ (LAGIS).

Bildautor Michael Laux, der Schmaadleckershuttle 2011 in Höhe der „Kloppmaschin“.

Das Bild stammt vom 30. Mai 1981. An diesem Tag, der geschichtsträchtig für unser Bahn war (es war das letzte Fahrplanjahr), fuhren, wie auch schon im Vorjahr, Schienenbusse des Typs VT 98 auf der Strecke. Sie lösten die Akkutriebwagen ab, die auch auf unserer aktuellen Motivtasse zu sehen sind. Ein Schritt sozusagen in die falsche Richtung, waren doch die Akkutriebwagen des Typs ETA 176 komfortabel und verfügten zusätzlich über Abteile mit erster Klasse. „Der letzte Mohikaner“ ist hier auf unserem Bild ein letztes Mal auf planmäßiger Durchreise in Allendorf (Lumda) zu sehen.
Copyright: Peter Kreuter; Allendorf/Lda.

Sonderfahrt ins Lumdatal Anfang der 1990er Jahre.
Bildautor: Stefan Sitzmann

Sonderfahrt ins Lumdatal Anfang der 1990er Jahre.
Bildautor: Stefan Sitzmann

Sonderfahrt zum Nikelsmarkttag am 31.Oktober 1993
Bildautor: Michael Laux

Sonderfahrt ins Lumdatal Anfang der 1990er Jahre.
Bildautor: Stefan Sitzmann

Der Bahnhof Londorf am 01. Mai 1933.
Aus der Sammlung von Wilma Opper (Bildautor Unbekannt).
Das hier sichtbare Empfangsgebäude in Londorf wurde in der ersten Hälfte der 1990er Jahre von der Gemeinde gekauft. Der völlig marode Güterschuppen abgerissen, und stattdessen der Bürgersaal errichtet. Er passt zur Architektur des Stationsgebäudes. Der Saal bietet etwa 80 Personen Platz. Dort fand u.a. am 24.11.15 unsere Infoveranstaltung statt.

Dampflok 86 384 vom Bw Wetzlar/Lahn mit dem P 3738, in der Ausfahrt von Grünberg um 18.47 Uhr in Richtung Beltershain um 18.54 Uhr im Mai 1963.
Foto: Kurt Burlein (Pfarrer i.R.)

Bild einer Sonderfahrt nach Londorf in den 80er Jahren. Der VT 98 wurde hier zwischen Treis und Allendorf (Lumda) aufgenommen.
Bildautor: Stefan Sitzmann

Dampfzug verlässt Geilshausen
in Richtung Kesselbach/Londorf etwa in 1958.

Diese in Lollar stationierte KÖF besorgte u.a. den Güterverkehr bis nach Londorf (Rabenau). Hier eine Aufnahme am BÜ in Allendorf (Lumda) bei km 16,216.

Hier hat unsere KÖF III aus dem Vorgängerbild mit einer Wagenladung Holz aus Londorf (Rabenau) bereits den Lokschuppen am Didierwerk in Mainzlar erreicht.
Aufnahme ca. 1982
Bildautor: M. Laux

Die Lumdatalbahn hat auf den insgesamt 14 km Streckenlänge zusammen 29 Bahnübergänge.
Im Dezember 2001 wurde die K 168 in Allendorf (Lumda) neu asphaltiert und dabei ein BÜ (Kreisstraße nach Allertshausen) komplett demontiert.

Einfahrt in Grünberg von der Londorfer Seite im September 1996.
In Grünberg hatte die Lumdatalbahn auch ein separates Bahnsteiggleis. Rechts im Bild ein Gebäude der Bm; im Hintergrund ein VT 628 vor dem EG.

Ein Schienenbus des Typs VT 798 aus Wetzlar kommend, steht hier auf Gleis 8 in Lollar zur Weiterfahrt bereit.
Sammlung Kreuter / Aufnahme aus ca. 1976 / Bildautor unbekannt

Eindrücke aus Lollar im Jahr 2001:
Auf Gleis 11 steht ein Schienenbus. Die Situation erinnert daher an die Zeit, als Personenzüge aus Wetzlar in Gleis 11 endeten. Gleis 12 ist ein Stumpfgleis geworden. Die Gleise 3,4 und 5 der Lumdatalbahn (links hinten) wurden 1999 zurückgebaut. Güterverkehr nach Mainzlar nutzte daher Gleis 13 (im Bildvordergrund). Umbauarbeiten im Gleisfeld ermöglichen die Kreuzung von der Westseite in das Lumdatalbahn-Streckengleis. Personensonderverkehr nach Mainzlar erfolgt über Gleis 11. Die Hauptgleise 1 und 2 sind hinter dem Empfangsgebäude auf wenigen Metern bzw. im Hintergrund zu erkennen.
Die Inbetriebnahme der Elektrifizierung fand in 1967 statt.
Bildautor: M. Laux
Datum 11.Nov. 2001
Im Bild auf Gleis 11 ein OEF Sonderzug nach Mainzlar

Ein Triebwagen der HLB bzw. der Taunusbahn (TSB) fährt hier im Juli 1996 über die Lumdabrücke bei Mainzlar Richtung Allendorf (Lumda).

Aus der Reihe der vielen historischen Bilder heute die Tankstelle in Gießen am BW.

Aus der Reihe der vielen historischen Bilder heute die Tankstelle in Gießen am BW.

Am 30.05.1981 endete der planmäßige Personennahverkehr auf der Lumdatalbahn. In diesem Jahr entstand auch das folgende Bild mit einem Schienenbus des Typs VT 98, der aus Richtung Londorf (Rabenau) in Treis an der Lumda halt macht.
Sammlung Wolfgang Richter / zVg Werner Heibertshausen

Grußkarte aus Treis im Jahr 1921
zVg Werner Heibertshausen

31. Mai 1981 in Treis (Hesen); Aufn.: Karl Wagner; Rabenau-Allertshausen

„Bestellen Sie Ihren Lieben schöne Grüße!“
Diese Karte, die Treis zeigt, wurde 1905 verschickt. Unten rechts ist der Bahnhof zu sehen.
zVg Werner Heibertshausen

Am Sonntag, den 21.Juli 1996 freuten sich die Anwohner und Fahrgäste über den „besonderen Gast“ HLB VT 629 / Taunusbahn (TSB) in Allendorf/Lda., war doch dieser Abschnitt seit 3 Jahren nicht mehr befahren worden. Wir befinden uns bei Streckenkilometer km 16,1.
Bildautor Michael Laux

DB 628, damals noch in Minttürkis sowie Pastelltürkis, macht hier am 31.Oktober 1993 Halt in Treis.
Bildautor: Lutz Siever

„Heute fährt zum letzten Mal diese schöne Lumdatalbahn.“
Mit einer Protestaktion endete der (vorläufig?) letzte regelmäßige Personenverkehr am 30. Mai 1981.
Bildautor E. Hemer

„Heute fährt zum letzten Mal diese schöne Lumdatalbahn.“
Mit einer Protestaktion endete der (vorläufig?) letzte regelmäßige Personenverkehr am 30. Mai 1981.
Bildautor E. Hemer

Das Bw Gießen (Schuppen 2) war lange Zeit die Heimat der ab Gießen eingesetzten Schienenbusse.
Bildautor: Michael Laux

Ein Personenzug steht hier kurz vor der Abfahrt nach Grünberg über Londorf in Gleis 1 Gießen. Es ist Sommer 1961.
Quelle: Andreas Knipping

Luftige Aufnahme des Bahnhofs Treis und der Zehntscheune um 1950 von Christel Bergen / Treis
Aus der Sammlung von Reiner Wisker aus Treis

Die ehemalige Brücke über den Klingelbach bei Allendorf in km 15.
Die Brücke wurde bei einem Frühjahrshochwasser in 1993 beschädigt. Deshalb konnten die Sonderfahrten am 31.Oktober 1993 nur bis zur Bahn-Betriebsstelle Allendorf/Lda. fahren.
Bildautor: Marius Möglich

Und hier die Klingelbachbrücke noch in intaktem Zustand.
Wegen der geringen Höhe über dem Wasserlauf sorgte diese kleine Brücke schon seit Inbetriebnahme der Bahnlinie für überproportional viel Arbeit. Die Wassermenge variiert in Abhängigkeit vom Niederschlag sehr stark.
Bildautor: Kerstin Mähler

Hat die Akku-Technik wieder eine Zukunft?
Das war neben vielen weiteren Themen am gestrigen Abend Bestandteil unserer Veranstaltung in Staufenberg-Treis.
Hier aber erstmal wieder ein klassisches Motiv zum Thema:
ETA 176 hat Einfahrt in Gleis 3 in Lollar 1978
Im Vordergrund die Gleise 1 (Richtung Gießen) und 2 (Richtung Marburg)

Ein Schienenbus am Einfahrsignal von Lollar im März 1988.
Bildautor: J. Reinsberg

ETA 517 002 bei der Einfahrt in Lollar im Jahr 1978.
Von der Texasbrücke durch M. Ritter fotographiert.

Der DWA LVT/S ist ein niederfluriger Dieseltriebwagen für den Regionalverkehr, der in den Jahren 1998 und 1999 gefertigt wurde. DWA steht für die Deutsche Waggonbau AG, heute Teil von Bombardier Transportation.
In unserer Bilderserie vom 24. Oktober 1998 konnten wir das Fahrzeug an mehreren Standorten fotographieren.
Unter anderem in Lollar Nord, entlang der Friedrich-Ebert-Straße oder vor einem Altenpflegeheim.
Im letzten Bild befindet sich der Triebwagen in Höhe BÜ 25,170, mit Blickrichtung Holzmühle.

Treis am 12.06.1996.
Aus der Sammlung von Wolfgang Richter

Postkarte von Treis aus dem Jahr 1940 (Feldpost Gerhard Knapek).
Aus der Sammlung von Wolfgang Richter

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.