HLB im Wetteraunetz – Hoffnung auf Reaktivierungen

Der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) hat im Zuge einer Ausschreibung den Bahnbetrieb im Teilnetz Wetterau West-Ost weiterhin der Hessischen Landesbahn (HLB) übertragen. Die Ausschreibung umfasst die Regionalbahnlinien RB46 (Gießen – Gelnhausen), RB47 (Wölfersheim-Södel – Friedberg – Frankfurt), RB48: (Nidda – Friedberg – Frankfurt), sowie optionale Erweiterungen im Falle der Reaktivierung der Horlofftalbahn (Verlängerung der RB47 von Wölfersheim – Södel bis Hungen) und der Lumdatalbahn. Start des neuen Verkehrsvertrages ist der 11. Dezember 2022. PRO BAHN Hessen begrüßt die Vergabe an die Hessische Landesbahn.

Die Reaktivierung wird greifbarer. Die Lumdatalbahn und die Horlofftalbahn werden zukünftig von der Hessischen Landesbahn betrieben. 

Die Hessische Landesbahn (HLB) hat bei der europaweiten Ausschreibung des Rhein-Main-Verkehrsverbunds (RMV) für das Teilnetz Wetterau West-Ost für weitere zehn Jahre den Zuschlag erhalten.
Auf den Strecken sollen dann 30 fabrikneue Fahrzeuge des Typs Alstom Coradia Lint 41 zum Einsatz kommen. Diese sind laut Pressemitteilung großzügig und hell eingerichtet, behindertengerecht ausgestattet und erfüllen die neueste Abgasnorm Stage V. Sie verfügten über zwei Mehrzweckbereiche für Rollstühle, Kinderwagen und Fahrräder sowie eine behindertengerechte Universaltoilette. Neben kostenlosem WLAN stünden Steckdosen am Platz bereit.

Im Lumdatal sollen bald wieder Züge fahren! – Foto: Gregor Atzbach