ARD-Report München zu Gast in Londorf!

Wer sich heute am Bahnhof in Londorf möglicherweise gewundert hat… ARD-Report München zu Gast in Londorf!
Der Lumdatalbahnverein hatte Besuch von ARD-Report München. Es fanden Dreharbeiten zu dem Thema “Kampf stillgelegter Bahnstrecken” statt. Wir sind sehr erfreut, dass sich eine Politsendung für unsere Vereinsarbeit nach RTL-Hessen interessiert und ins Konzept mit aufnahm.
Am 17.09.2019 um 21.45 Uhr ist auf ARD der Sendetermin zurzeit einplant.

Großer Bahnhof heute für Lollar!

Bei bestem Wetter erster Spatenstich zum bevorstehenden Umbau des Bahnhofs Lollar durch Verkehrsminister Tarek Al-Wazir, Dr. Klaus Vornhusen (Deutsche Bahn, Konzernbevollmächtigter für das Land Hessen) sowie weiteren Funktionsträgern.

Als kleines Dankeschön für das Engagement zur Reaktivierung der Lumdatalbahn überreichte der Vorstand des Lumdatalbahnvereins symbolisch einen Zug mit Hessenwappen und Zielausrichtung Rabenau-Londorf. Herr Dr. Klaus Vornhusen bekam eine limitierte LB-Tasse für einen schmackhaften Kaffee morgens.”

Forum Mobilität im Wiesbadener Landtag

“Gestern nahm der Lumdatalbahnverein sowie die AG Horlofftalbahn im Hessischen Landtag am Forum Mobilität auf Einladung von Thorsten Schäfer-Gümbel, SPD-Fraktionsvorsitzender teil und die Gelegenheit wahr, um bei den Podiumsteilnehmern die Reaktivierung der Lumdatalbahn und der Horlofftalbahn deren Wichtigkeit zum Ausdruck zu bringen.
In der Hoffnung, sich auch in nächster Zeit an die Reaktivierung der Lumdatalbahn und die Notwendigkeit für die Region zu erinnern, hat der LB e. V. den Herren Günter Rudoph (Mitglied des Regierungsteams von Thorsten Schäfer-Gümbel für das Ministerium für Verkehr und Mobilität, der ihn zuvor vorstellte), Kai Daubertshäuser vom RMV sowie Tobias Eckert (Wirtschaftspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Hessischen Landtag) eine limitierte LB-Tasse vor rund 150 Teilnehmern durch das Vorstandsmitglied Kerstin Lotz überreicht.

3. Bahn-Erlebnis-Tag nach Koblenz

In einem VT 642 Desiro der DB starteten 95 Fahrgäste zur ausverkauften Sonderfahrt nach Koblenz, um dort das Eisenbahn-Museum zu besichtigen, um die Stadt zu erkunden oder shoppen zu gehen, was auch einige Mitgereisten taten. „Wir müssen unser Motto heute ändern“, so der Vorsitzende Manfred Lotz, „neben der Bahn-Erlebnis-Reise müssen wir noch Abenteuerfahrt einfügen“. Denn, Koblenz befand sich im Ausnahmezustand, in der Nähe des Hauptbahnhofes wurde eine 500 kg Flieger-Bomber aus dem 2. Weltkrieg entschärft. Dank umsichtiger Verantwortlicher der LB e. V. um Friedrich Lang und Kerstin Lotz, die immer im telefonischen Kontakt zur DB standen, gab es keine An- und keine Abreiseprobleme für die Mitreisenden. Zu Sehenswürdigkeiten entlang der Lahn moderierte Gregor Atzbach in gekonnter Manier. „Wir wollen neugierig machen, wollen Fahrgäste gewinnen, die die Lumdatalbahn hoffentlich zukünftig nutzen können und Routine in Fahrtgewohnheiten bringen sowie die Aufmerksamkeit auf unseren Verein LB e. V. zu lenken“. Das ist letztlich sehr gut gelungen, wie zufriedene Fahrgäste aus Kassel, Herborn, Gießen und dem Lumdatal bescheinigten. Das DB Museum wartete dann mit einer Vielzahl von historischer Bahnfahrzeuge auf, die von ehrenamtlich tätigen Eisenbahner gepflegt werden. Zu sehen waren unter anderem der legendäre TEE-Dieselzug VT 601, die klassischen IC Lokomotive 103 und auch der Salonwagen, der Konrad Adenauer bei seiner legendären Moskaureise als Rückzugs- und Besprechungsraum diente.

Nach einer Extrarunde um die Mittelrheinstadt (unser Zug war der erste, der nach der Entwarnung der Entschärfung der Bombe freigegeben wurde) ging es am Ehrenbreitsteinerufer mit Blick auf das Deutsche Eck und die moderne Rheinseilbahn im Sonderzug mit Kurs auf Wetzlar, Gießen und Lollar.

Herzlichen Dank allen Teilnehmenden, den Sponsoren sowie allen Helferinnen und Helfern! Nach einer ausgesprochenen spannenden Vorbereitungszeit ist sich das LB-Team einig… Es hat Spaß gemacht, mit so vielen netten und zufriedenen Fahrgästen gemeinsam den 3. Bahn-Erlebnis-Tag zu erleben.
Mehr lesen